Geschichte

Citizen Machinery Europe GmbH ist die europäische Tochtergesellschaft von Citizen Machinery Japan, einem weltweit führenden Hersteller von CNC-Langdrehmaschinen und Unternehmen von Citizen Holdings Japan. Neben japanischen Ursprüngen hat Citizen Machinery Europe auch deutsche Wurzeln, die bis zur Firma Boley GmbH führen. Beide Firmen, sowohl Boley wie auch Citizen, standen schon für sich alleine für Tradition und Innovation auf dem Gebiet der Drehmaschinen.

2011

Citizen Machinery Japan hat mit Miyano Machinery Inc., einem führenden Hersteller von Kurzdrehmaschinen, fusioniert. Citizen Machinery Europe hat ebenfalls mit Miyano Machinery Europe in Deutschland fusioniert und vertreibt die Miyano-Produkte gemeinsam mit den Cincom-Produkten weiterhin unter dem Namen Citizen Machinery Europe in Deutschland und Teilen von Europa. Mit diesem Produktspektrum können weite Bereiche der Drehbearbeitung abgedeckt werden und neue Anwendungsbereiche und Kundengruppen erschlossen werden.

2008

Aus Citizen Machinery & Boley GmbH wird Citizen Machinery Europe GmbH. Im Zuge der globalen Ausrichtung von Citizen Machinery Japan werden die Aktivitäten auf dem europäischen Markt neu geordnet. Citizen Machinery Europe soll sich zukünftig hauptsächlich auf Vertrieb und Service, sowie der Realisierung von kundenspezifischen Applikationen konzentrieren. Ziel ist es die Marktposition in Deutschland sowie den anderen europäischen Märkten auszubauen. Daneben wird ein Europäisches Technologiezentrum etabliert, das Entwicklung und Konstruktion, sowie das Gebrauchtmaschinengeschäft betreiben soll.

2007

Im April 2007 verändert sich Citizen Watch Co., Ltd., Japan zu einer Holdingstruktur. Die Drehmaschinen werden in den Geschäftsbereich Industriemaschinen integriert und die Entwicklung, Produktion, Verkauf und Service der Produkte innerhalb von Citizen Machinery Co., Ltd., Japan weltweit gebündelt. Citizen Machinery & Boley GmbH wird damit auch als Tochterunternehmen von Citizen Machinery Co., Ltd., Japan geführt. Citizen Machinery Japan bildet mit Miyano Machinery Japan, einem führenden Hersteller von CNC-Kurzdrehautomaten eine Kapital- und Geschäftsallianz. Insbesondere in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service soll die Zusammenarbeit intensiviert werden. Für Europa kommt dabei Citizen Machinery & Boley eine strategische Stellung zu.

2005

Im April 2005 hat unsere Muttergesellschaft Citizen Watch Co., Ltd., Japan die 10 Grundprinzipien des UN Global Compact im Zuge ihrer Corporate Social Responsibility übernommen. Dadurch werden auch wir als Tochterunternehmen diesen Prinzipien folgen. Wir sehen uns als Partner der Industrie und Anwender und möchten unsere Kunden mit Produkten und Dienstleistungen von höchster Qualität und Sicherheit versorgen. Darüber hinaus sehen wir uns auch als ein Teil der Gesellschaft deren Wertevorstellungen und auch das Bewusstsein der Verbraucher sich im Zuge der Globalisierung von Unternehmen stark verändert hat. Deshalb beschränken sich unsere Aktivitäten nicht nur auf die Versorgung mit besseren Produkten, die Beachtung von Gesetzen und Vorschriften, das Streben nach Wirtschaftlichkeit oder die Gewinnausschüttung an die Gesellschafter. Unsere Unternehmensaktivitäten haben sich auch auf die Bereiche wie Umweltschutz, Informationswesen, Beiträge zum Sozialwesen und Gesellschaftspolitik ausgeweitet.

2003

Um die Fähigkeiten und Stärken der einzelnen Firmen auf den Gebieten Entwicklung und Produktion, Vertrieb und Service noch zu verstärken und zu bündeln, erfolgte im Jahre 2003 die Fusion der beiden Firmen zur Citizen Machinery & Boley GmbH unter dem Dach der Muttergesellschaft Citizen Watch Co., Ltd., Japan. Am Standort Esslingen am Neckar erfolgt die Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Vertrieb und Service der Produkte. Kurzdrehautomaten mit dem Markenname Boley wurden ebenso hergestellt, wie auch Langdrehautomaten mit dem Markennamen CINCOM. Der Vertrieb der Produkte erfolgt europaweit. Die Vertriebsaktivitäten beschränken sich dabei nicht nur auf die am Standort hergestellten Maschinen, sondern schließt auch die gesamte Produktreihe CINCOM, auch die in Japan hergestellten Maschinen, mit ein. Ebenfalls erstrecken sich die Serviceleistungen, wie Kundendienst und Ersatzteile, auf alle Produkte.

1992

1992 übernahm Citizen die Fa. Boley GmbH als 100% Tochter. Zwei Namen: Boley und CINCOM, sowie zwei sich ergänzende Produkte: Kurzdrehmaschinen und Langdrehmaschinen, waren von nun an Garant für eine erfolgreiche Zweimarkenstrategie.

1970

Seit 1970 vertreibt Citizen Langdrehmaschinen der Marke CINCOM in Europa. Anfänglich von Brüssel, ab 1986 von Filderstadt bei Stuttgart aus, konnte der Deutsche und Europäische Markt mit innovativen und leistungsfähigen Produkten versorgt und der Namen Citizen als feste Größe im Drehmaschinebereich etabliert werden.

1870

Fa. Boley wurde 1870 in Esslingen am Neckar gegründet und hat sich schnell einen Namen in der Branche für die Produktion von Drehmaschinen und Drehautomaten geschaffen. Nicht zu letzt wegen der hohen Genauigkeit und Präzision der Produkte, verbunden mit markt- und kundengerechten Lösungen, wurden die Boley-Maschinen weltweit vertrieben.